Kreispokalsieger! B-Junioren schreiben Geschichte

Die JSG Veen/Alpen hat die Sensation geschafft und den VFB Homberg im Kreispokalendspiel mit 1:0 geschlagen. Dadurch dürfen sich unsere Jungs gleich in zwei Geschichtsbücher eintragen, denn sowohl für die Borussia, als auch für die Viktoria aus Alpen war es der erste Kreispokalsieg in dieser Altersklasse. In einem hochdramatischen Spiel gelang Torben Kuper nach 29 Spielminuten das Tor des Tages.

Bei Temperaturen über 30 Grad mussten beide Teams sich  zuerst in Geduld ausüben, da die vorherige Partie erst im Elfmeterschießen entschieden werden konnte. Nach einer halbstündigen Verzögerung wurde das Finale angepfiffen. In den ersten zehn Minuten schien es so, dass der VFB seiner Favoritenrolle gerecht werden sollte. Die JSG hatte große Mühe in Ballbesitz zu gelangen und die Homberger vom eigenen Tor fernzuhalten. Nach dem die Anfangsphase überstanden war, fand unsere Elf immer besser ins Spiel hinein. Die Homberger hatten zwar weiterhin mehr Spielanteile, jedoch gewannen wir  im Mittelfeld immer mehr Zweikämpfe. In der Offensive konnten wir immer wieder Nadelstiche setzen. So hatte Marvin Kühnen nach 20 Spielminuten die bis dahin größte Chance im Spiel. Er scheiterte jedoch knapp am VFB-Torhüter. Neun Minuten später schaltete sich Innenverteidiger Torben Kuper in die Offensive mit ein und wurde hervorragend von Jan Büren in Szene gesetzt. Nach einer starken Ballmitnahme ließ Torben dem gegnerische Keeper aus spitzem Winkel keine Chance und sorgte für die umjubelte Führung. Der frisch gebackene Meister der Leistungsklasse zeigte sich vom Rückstand sichtlich geschockt, so schwer hatte man sich den Weg zu Double  doch nicht vorgestellt. Bis kurz vor der Pause hatte unsere Mannschaft die Partie im Griff, in der Nachspielzeit von Halbzeit 1 dann aber riesiges Glück. Nach einem Eckball landete ein wuchtiger Kopfball eines Homberger Akteurs am Innenpfosten und sprang von dort aus zurück ins Feld. Die Nachschussmöglichkeit konnte in letzter Sekunde verhindert werden. So blieb es bei der Pausenführung für Veen/Alpen.

Der VFB kam nach Wiederanpfiff mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch auf den Platz und drängte auf den schnellen Ausgleichstreffer doch erneut hielt unsere Defensive gegen die beste Offensive der Liga stand. Besonders die Innenverteidiung um Spielführer Marius Gietmann und Torben Kuper so wie der glänzend aufgelegt Veener Schlussmann Janek Keusemann brachten den Gegner zur Verzweiflung. Doch es war keineswegs ein Spiel auf ein Tor, denn unser Team suchte immer wieder die Möglichkeit in der Offensive Akzente zu setzen und ein zweites Tor nachzulegen. So ließen die beiden eingewechselten Akteure Lukas Ingenerf und Domenik Pauen dicke Torchancen liegen. Die Schlussphase war an Hektik und Spannung kaum zu überbieten. Bei beiden Mannschaften war das Nachlassen der Kräfte bei den heißen Temperaturen anzumerken. Zudem wurde auch die Gangart auf dem Feld ruppiger. In der zweiten Minuten der Nachspielzeit kam es zu einer unschönen Szene. Nach dem ein JSG-Spieler an der Seitenlinien gefoult wurde, revanchierte dieser sich mit einem Tritt auf den Fuß seines Gegenspieler. Eine Aktion die nicht sein muss und sicherlich mit der Roten Karte hätte geahndet werden können. Ein Homberger Zuschauer verlor daraufhin jedoch völlig die Nerven und Griff unseren Spieler tätlich an. Das sich unser Akteur beim Versuch des Zuschauers ihn über die Barriere zu ziehen nicht verletzte war Glück. Erschreckend auch, dass niemand aus dem Homberger Lager Anstalten machte den Herrn zu beruhigen oder festzuhalten. Letztendlich konnte die Situation durch das Eingreifen von Veener Zuschauern  beruhigt werden. Der Schiedsrichter pfiff die Partie umgehend ab und der Jubel auf bei Spielern, Trainern und Fans kannte keine Grenzen mehr.

Die Sensation war geschafft und das auch verdient. Der leidenschaftliche und aufopferungsvolle Kampf der JSG wurde belohnt. Die Truppe kann mächtig stolz auf diese Leistung sein! Nach der Siegerehrung, wurde mit einem Autokorso durch Veen, eine lange Pokalnacht eingeläutet, die sich alle Beteiligten absolut verdient hatten.

Auftsellung: Keusemann - Willemsen, Gietmann, Kuper, Fröhlich - Hoogen, Pastoors, Güllekes, Kühnen, Büren -Elbers

Eingewechselt: Pauen, Ingenerf, Heekeren

Aus Verletzungsgründen nicht eingesetzt aber mit 100% dabei:

Funke, Coenen, Seiltgen, Stippel, Wijnbergen, Tekok, Spillmann, Lo Curto